Geschichte der FF Gföhl - von der Gründung (1868) bis zur Gegenwart 

2020


   

   

Das Jahr 2020 ist geprägt durch die ab Februar weltweit auftretende Corona-Pandemie, die starke Auswirkungen und Einschränkungen auch für das Feuerwehrwesen bringt. So gut wie alle Feuerwehrveranstaltungen werden abgesagt, darunter auch das für Juni geplante 18. Platzlfest. Trotz aller Einschränkungen können unsere Mitglieder 13 Kurse- bzw. Lehrgänge absolvieren.

Die ursprünglich für März terminisierte Ausbildungsprüfung Atemschutz Stufe Silber kann aber erst anfangs September abgewickelt werden. Andreas Heinreichsberger und Florian Völker von der FF Gföhl sowie Ernst Feichtinger und Walter Weissmann von der FF Seeb sind die Absolventen. Leider ist auch die Haussammlung 2020 in der gewohnten Weise nicht möglich, sodass wir uns veranlasst sehen, die Bürger unseres Einsatzbereiches mittels eines Postwurfes, der von unseren Mitgliedern in die Postkästen getragen wird, um ihre Unterstützung zu bitten.

Für KLF und HLFA3 werden insgesamt 6 neue Atemschutzgeräte 300 Bar angeschafft. 13 neue Einsatzjacken werden als Ersatz für einige der bereits über
20 Jahre alten Jacken gekauft. Zu Beginn des Jahres kommen 12 Mitglieder des Reservestandes zu einem Info-Abend ins Feuerwehrhaus.

Mit Verzögerungen, kann das Projekt „HLFA3“ durchgezogen und abgeschlossen werden. Die Rohbauabnahme am 14. Oktober erfolgt allerdings virtuell über Internet. Über fünf Stunden arbeiten Josef Schübl, Gottfried Gießrigl, Gerald Riegler und Projektleiter Wolfgang Kurz das Fahrzeug mit dem Techniker der Fa. Rosenbauer durch. Am 23. November erfahren Josef Schübl, Gottfried Gießrigl, Gerald Riegler, Wolfgang Kurz und Klaus Schmöger im Rosenbauer-Werk in Pultendorf eine ausführliche Einschulung, anschließend wird das HLFA3 nach Gföhl geliefert und am 24. November behördlich angemeldet. Im Zuge dieser Anmeldungen werden auch die übrigen Fahrzeuge auf die neuen Feuerwehrkennzeichen (FW) umgestellt, die Kosten dafür übernehmen das Kommando, die Fahrmeister und zwei Ehrendienstgrade.

Für das HLFA 3 werden ein weiteres Handfunkgerät sowie zwei Fahrzeug-ladestationen angeschafft. Die Zusatzausrüstung (Schneeketten, Motorsägen, Umlenkrollen, etc.) in Höhe von rund 5.670 Euro wird durch die FF Gföhl finanziert. Am 20. Dezember überzeugen sich die Repräsentanten der Stadtgemeinde Gföhl mit Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger an der Spitze von der neuen Anschaffung. Weitere interessierte Besucher und Zuhörer sind Vizebürgermeister Mag. Jochen Pulker und die Stadträte Günter Steindl und Erich Starkl.

Die Gesamtkosten für das HLFA3 in Höhe von rund 434.000 Euro können durch eine Subvention des NÖ Landesfeuerwehrkommandos sowie Beiträgen der Stadtgemeinde, die auch die Vorfinanzierung der Umsatzsteuer bis zur Abrechnung mit dem Land NÖ übernimmt und der FF Gföhl finanziert werden. Große Trauer herrscht um Hermann Berger (verstorben am 12.2.2020), Erich Pernerstorfer (verstorben am 29.2.2020) und Walter Knödlstorfer (verstorben am 31.7.2020).

Runde Geburtstage feiern Ehrenkommandant Karl Braun (70, und spendet an die Feuerwehrjugend Mulitfunktionstücher), Elisabeth Schödl, Georg Kreuzer und Johann Lemmerhofer (60) sowie Renate Schmöger, Gottfried Gießrigl und Eva Schwarz (50). Josef Ettenauer wird in die Reserve überstellt.

Mitgliederstand am 31.12.2020: 96 (65 Aktive, 21 Reserve, 10 Jugend).
Einsätze 2020: 69 (5 Brand, 3 Brandsicherheitswachen, 61 Technische).

                                                                                                                                     K.B.

2019


   

   

Das Hauptaugenmerk liegt im Jahr 2019 auf der Intensivierung der Ausbildung und der Vorbereitung auf die Anschaffung des neuen HLFA3. Angeschafft werden u.a. ein Handfunkgerät für die Drehleiter, eine Korbschleiftrage und mit großzügiger Unterstützung der Stadt Gföhl ein Zelt für die Feuerwehrjugend.

Die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz absolvieren drei Mit-glieder in der Stufe Bronze (Lukas Gießrigl, Andreas Heinreichsberger und Florian Völker), vier in Stufe Silber (Matthias Aigner, Matthias Kreuzer, Florian Simlinger und Thomas Topf). Die Ausbildungsprüfung Atemschutz in der Stufe Gold absolvieren als Erste im Abschnitt Gföhl Gerald Riegler, Matthias Aigner, Richard Hauer und Gottfried Gießrigl.

Das FLA Bronze erwerben beim LFLB in Traisen Johannes Fuchs und Philipp Völker, Jan Sinhuber erwirbt das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold. Sebastian Dastig und Maximilian treten zur Feuerwehrjugend bei, Roland Widhalm zu den Aktiven. Am 21. Mai 2019 feiert Ehren-Oberbrandinspektor Felix Hameder, seit 70 Jahren (Eintritt 1949) Mitglied der FF Gföhl, die Vollendung seines 90. Lebensjahres. Der Jubilar war von 19. Jänner 1991 bis zur Erreichung seines 65. Lebensjahres am 21. Mai 1994 Kommandant-Stellvertreter der FF Gföhl. Er wird auch für 70 Jahre Mitgliedschaft seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Trauer herrscht um Feuerwehrarzt Dr. Peter Burger, der am 19. August im 73. Lebensjahr stirbt. Am 25. August verabschieden sich die Feuerwehren der Pfarre Gföhl von Pfarrer Thomas Pichler, der nach 13 Jahren in Gföhl in Krems einen neuen Aufgabenbereich übernimmt.

Nach 42 Jahren gibt es am 7. September wieder einen Feuerwehrball, der im Gasthaus Haslinger stattfindet. Beim Stadtfest am 15. September (30 Jahre Stadt Gföhl) nimmt die FF Gföhl mit dem Oldtimer Steyr 586 an einem Festumzug teil. 20 freiwillige Mitarbeiter des Roten Kreuzes Gföhl stellen sich am 19. Oktober 2019 dem Thema „Rettungstechnisches Praktikum“. Den ganzen Tag wird am Gelände der FF Gföhl geschult und trainiert. Horst Mitschelen, im Jahr 1968 gemeinsam mit Erwin Redl Begründer der Feuerwehr-Freundschaft Gföhl-Mühlacker, erhält aus Anlass seines 80. Geburtstages von seinen Töchtern im Oktober ein Gföhl-Wochenende geschenkt und feiert mit langjährigen Freunden der FF Gföhl.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft werden geehrt: Ewald Braun, Karl Braun, Robert Braun, Johann Hagmann, Hermann Haiderer, Johann Lackner, Manfred Schmotz und Alois Tiefenbacher, für 40 Jahre: Georg Kreuzer und für 25 Jahre: René Futterknecht, Robert Haslinger, Gerald Riegler und Martin Schödl. Sie erhalten ein Ehrenzeichen des Bundeslandes Niederösterreich.

Matthias Kreuzer und Bernhard Meier erhalten das Verdienstzeichen 3. Klasse (Bronze) des NÖ Landesfeuerwehrverbandes.

Mitgliederstand am 31.12.2019: 101 (66 Aktive, 23 Reserve, 12 Jugend).
Einsätze 2019: 92 (8 Brand, 6 Brandsicherheitswachen, 78 Technische).

                                                                                                                          K.B.

2018


   

   

                                               

Das Jahr 2018 steht ganz im Zeichen des Jubiläums „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gföhl“. So findet der Abschnittsfeuerwehrtag am 16. März im Feuerwehrhaus Gföhl statt, am 9. Juni werden die 42. Bezirksfeuerwehrleistungs-bewerbe in Gföhl ausgerichtet und am

9. September gibt es am Hauptplatz eine öffentliche Ein-satzübung gemeinsam mit dem Rotem Kreuz und der Polizei. Prägender Höhepunkt ist die eindrucksvolle Jubiläumsfeier am 27. Oktober im Feuerwehrhaus, zu der viele Fest- und Ehrengäste begrüßt werden können. Josef Schübl, Gottfried Gießrigl, Gerald Riegler, Karl Braun und Johann Lackner spenden zum Jubiläumsjahr ein neues Fahnenband, Karl Braun verfasst eine über 300 Seiten umfassende Dokumentation über die FF Gföhl.

Die Sparkasse Gföhl Privatstiftung spendet der FF Gföhl 15.000 Euro, davon werden 5.000 Euro zur Finanzierung der neuen Atemluftfüllanlage verwendet. Sparkasse Gföhl Privatstiftung-Vorstand Franz Denk wird bei der Spendenübergabe, Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger im Rahmen des Platzlfestes mit der Floriani-Plakette des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Im Dachbereich wird eine Verladetür eingebaut. In den Monaten März und April 2018 erhält das Feuerwehrhaus sowohl innen als auch außen einen neuen Anstrich. Die Kosten für den Innen- und Außenanstrich werden zur Gänze (circa. 18.000,-- Euro) von der Stadtgemeinde Gföhl getragen, die Tür wird durch die FF Gföhl angeschafft und in Eigenregie montiert.

Den Funkleistungsbewerb absolvieren Georg Riegler (Punktemaximum von 300 Punkten, Tagessieger und insgesamt Zweitbester im Bezirk Krems), sowie Martin Hofbauer, Patrick Berger, Gerhard Hofbauer und Sebastian Bernreiter. Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold erwerben erfolgreich die drei Löschmeister Johannes Lemmerhofer, Matthias Kreuzer und Andreas Heinreichsberger.
Karl Braun erhält beim Festakt die Floriani-Plakette des Öst. Bundes-feuerwehrverbandes. Abgeschlossen wird das Projekt „Neue Atemluftfüllanlage“, bei dem insgesamt 22 Mitglieder der FF Gföhl rund 600 unentgeltliche Arbeitsstunden leisten. Maximilian Schmöger und Marvin Stumpfer treten in die Feuerwehrjugend ein, Manuel Aigner, Johannes Fuchs und Philipp Völker zu den Aktiven.

Große Trauer herrscht um Jürgen Topf (langjähriger Jugendbetreuer) und Johann Pernerstorfer (Kommandant-Stellvertreter von 1974 – 1991).

Mitgliederstand am 31.12.2018: 99 (66 Aktive, 23 Reserve, 10 Jugend).
Einsätze 2018: 103 (10 Brand, 5 Brandsicherheitswachen, 88 Technische).

                                                                                                                                    K.B.

2017


   

   

Die FF Gföhl erhält 70 neue Feuerwehrhelme (Rosenbauer-Titan) zum Preis von rund 16.000 Euro, dazu schafft die FF Gföhl noch 27 Helmlampen an. In diesem Jahr werden für alle Feuerwehren der Gemeinde Gföhl neue Helme angeschafft, die Stadtgemeinde Gföhl übernimmt die Hälfte der An-schaffungskosten.

In über 70 unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden werden die sechs Tore des Feuerwehrhauses generalsaniert, im Oktober wird der Neubau der Atemluftfüllanlage gestartet, zu dem in diesem Jahr über 20 Gföhler Feuerwehrmitglieder über 500 unentgeltliche Stunden geleistet haben.

Vom 9. – 11. Juni wird das 16. Platzlfest beim Feuerwehrhaus veranstaltet, auch bei zahlreichen anderen Veranstaltungen (wie 70 Jahre Kath. Jungschar, erstes. Generationenfest im Freibad, Florianifeiern, etc.) ist die FF Gföhl aktiv.

Unserem Steyr 586 wird in der April-Ausgabe von BRANDAUS eine sechsseitige Geschichte gewidmet. Auch in die Ausbildung wird investiert: Im März gibt es erstmals den „Finnentest“ (Fitnesstest für Atemschutzgeräteträger), im September absolvieren 13 Atemschutzgeräteträger die Stufe 4 der Heißausbildung, die Unterabschnittsübung findet in Reittern statt. 13 Mitglieder der FF Gföhl und 2 der FF Seeb absolvieren die Ausbildungsprüfung Atemschutz (8 Silber, 8 Bronze). Die Verwaltung der Atemschutzgeräte wird auf EDV umgestellt.

Die Zusammenarbeit der Feuerwehrjugendgruppen von Eisengraben, Gföhl, Jaidhof, Seeb und Meisling hat sich bewährt. Für 40-jährige Tätigkeit wird Helmut Edlinger, für 25-jährige Tätigkeit Martin Berger seitens des Landes NÖ geehrt. Martin Widhalm wird mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse, Gerald Riegler mit der Verdienstmedaille 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Jan Heinreichsberger und Fabian Pinczker treten in die Feuerwehrjugend ein.

Mitgliederstand am 31.12.2017: 96 (66 Aktive, 23 Reserve, 7 Jugend).
Einsätze 2017: 106 (14 Brand, 9 Brandsicherheitswachen, 83 Technische).

                                                                                                                                K.B.

2016


   

   

Bei der turnusmäßigen Neuwahl des Feuerwehrkommandos werden im Rahmen der Mitgliederversammlung am 22. Jänner 2016 Josef Schübl als Kommandant und Gottfried Gießrigl als Kommandant-Stellvertreter bestätigt. Am 17. März wird Gerald Riegler wieder zum 2. Kommandant-Stellvertreter gewählt.

Am 20. Februar wird Josef Schübl, der am 11. Februar seinen 60. Geburtstag feiert, als Nachfolger von Engelbert Mistelbauer (der neuer Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter wird) zum neuen Abschnittsfeuerwehr-kommandanten gewählt, neuer Stellvertreter ist Ernst Feichtinger aus Seeb.

Johann Lackner, Robert Braun und Johann Hagmann werden in die Reserve überstellt. Ehren-Verwalter Manfred Gföhler und Johann Schödl feiern ihren 60. Geburtstag, Gruppenkommandant und Fahrmeister-Stellvertreter Wolfgang Kurz vollendet sein 50. Lebensjahr.

Beim Abschnittsfeuerwehrtag am 1. April 2016 im Feuerwehrhaus Gföhl werden Leopold Aschauer, Hermann Berger, Walter Knödlstorfer und Josef Tiefenbacher für ihre 50-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr geehrt. Für 40-jährige Tätigkeit werden Konrad Ernst, Manfred Gföhler und Johann Lemmerhofer, für 25-jährige Tätigkeit Herbert und Kurt Haslinger, sowie Franz, Gerhard und Johann Schödl und Josef Schübl seitens des Landes NÖ geehrt.

Mit dem Verdienstzeichen 2. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes werden Kommandant Josef Schübl und Oberverwalterin Renate Schmöger ausgezeichnet, die Verdienstmedaille 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbands erhalten Johann Lackner und Gottfried Gießrigl.

Am 17. April verstirbt Hauptfeuerwehrmann Gerhard Dirnberger.

Jakob Geitzenauer und Alexander Hofbauer treten in die Feuerwehrjugend ein.

Mit dem Einbau von digitalen Funkgeräten in KLF und Drehleiter sind jetzt alle Fahrzeuge mit Digitalfunk ausgestattet.

Mitgliederstand am 31.12.2016: 95 (70 Aktive, 20 Reserve, 5 Jugend).
Einsätze 2016: 87 (6 Brand, 13 Brandsicherheitswachen, 68 Technische).

K.B. 

2015

   

Es gibt wieder eine Feuerwehrjugend: Gemeinsam mit der FF Eisengraben und der FF Jaidhof wird diese Gruppe betrieben, drei Mitglieder kommen von der FF Gföhl (Manuel Fürlinger, Julian Hofer und Jan Sinhuber). Vom 5. – 7. Juni findet das 15. Platzlfest beim Feuerwehrhaus statt.

Drei Sterbefälle sind zu beklagen: Johann Schmöger (am 5. März), Franz Aschauer (am 28. März) und Wilhelm Wimmer (am 15. Juli).

Drei Mitglieder werden von der früheren Feuerwehrjugend zu den Aktiven überstellt (Patrick Berger, Martin Hofbauer und Georg Riegler). Ehrenkommandant Karl Braun (Kommandant von 1991 – 2009) wird mit Erreichen des 65. Lebensjahres in die Reserve überstellt.

Martha Haslinger, Lukas Gföhler und Eva Schwarz erhalten das Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, Ehren-Hauptbrandmeister Robert Haslinger sen. wird vom NÖ Landes-feuerwehrverband für seine 60-jährige Mitgliedschaft zur Feuerwehr ausgezeichnet, Gerhard Dirnberger vom Land NÖ für 40-jährige Tätigkeit.

Lukas Gießrigl folgt Johannes Lemmerhofer als Jugendbetreuer. Zahlreiche kleinere Investitionen werden getätigt: Akku-Bohrschraubset, Motorsäge für DLK, Waschmaschine, zweiteilige Schiebleiter (9 Meter) und zwei Rundschlingen a 6 Tonnen Tragkraft. In Eigenregie wechseln Klaus Schmöger, Wolfgang Kurz und Johann Lemmerhofer die Federblätter des RLFA 2000.

Das TLF 4000 und das RLF 2000 werden mit digitalen Fahrzeugfunkstationen ausgestattet.

Mitgliederstand am 31.12.2015: 95 (75 Aktivd,17 Reserve, 3 Jugend).
Einsätze 2015: 123 (11 Brand, 8 Brandsicherheitswachen, 104 Technische).

K.B.

2014

   

Die ersten elf Mitglieder der FF Gföhl absolvieren erfolgreich die Ausbildungsprüfung Atemschutz.

Die Absolventen sind Josef Schübl, Gottfried Gießrigl, Gerald Riegler, Matthias Aigner, Thomas Topf, Lukas Gießrigl, Jürgen Topf, Johannes Lemmerhofer, Florian Simlinger, Kurt Haslinger und Richard Hauer.

Auf dem Gelände des Lagerhauses unterweist Leopold Birnecker von der NÖ Landesfeuerwehrschule die Gföhler FF-Mitglieder im Umgang mit dem hydraulischen Rettungssatz und über allgemeines Verhalten bei technischen Einsätzen.

Aufgestellt werden zwei Monitore: Einer im Dienstzimmer samt PC, der zweite im Eingangsbereich als Info-Screen. Im Feuerwehrhaus werden sämtliche 21 Fenster sowie die Eingangstür gegen Kunstofffenster mit Dreifachverglasung bzw. Kunststofftür ausgetauscht.

Die Stadtgemeinde Gföhl feiert ihre Stadterhebung vor 25 Jahren mit einem großen Umzug am 14. September, an dem die FF Gföhl mit dem historischen TLF 2000 (Steyr 586, Baujahr 1963), das vom langjährigen Fahrmeister Johann Lackner gelenkt wird, sowie mit der Kernreuther-Spritze (Baujahr 1920), die von einem Gespann unseres Feuerwehrmitgliedes Hermann Berger gezogen wird, teil.

Kein gutes Jahr für den Gföhler Maibaum: Zunächst sägen Unbekannte einige Tage vor dem Aufstellen den Stamm ein, ein Ersatzbaum wird aufgestellt. Am 12. Mai kappt schließlich ein schwerer Sturm den mit Seilen gesicherten Wipfel. Der Baum wird daraufhin vorzeitig umgesägt.

Ehren-Oberbrandinspektor Felix Hameder (von 1991 – 1994 auch Kommandant-Stellvertreter), feiert seinen 85. Geburtstag, Erich Pernerstorfer wird 80, der langjährige Zeugmeister Leopold Aschauer und der ebenso langjährig als Zugskommandant tätige Leopold Hameder werden 70.

Elisabeth Schödl wird mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausge-zeichnet, Horst Huber vom Land NÖ für 25-jährige Mitgliedschaft.

Die bisherige Vizebürgermeisterin Ludmilla Etzenberger wird neue Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Gföhl. Walter Knödlstorfer erhält die Ehrennadel in Silber der Stadt Gföhl, Hermann Haiderer in Bronze.

Ende November/anfangs Dezember verwüstet eine Eiskatastrophe zahlreiche Wälder; Straßen sind unbefahrbar und müssen von der Feuerwehr freigeschnitten werden.

Mitgliederstand am 31.12.2014: 98 (76 Aktive, 19 Reserve, 3 Jugend).
Einsätze 2014: 124 (7 Brand, 7 Brandsicherheitswachen, 110 Technische.

K.B.    

2013

   

Die FF Gföhl feiert in diesem Jahr ihr 145-jähriges Bestehen (1868 – 2013). Im Rahmen des 14. Platzlfestes vom 7. – 9. Juni wird im Zuge eines stimmungsvollen Festaktes am Sonntag mit Feldmesse im FF-Haus das neue Mannschafts-transportfahrzeug (MTFA) seiner Bestimmung übergeben.

Im Zuge der Spatenstichfeier für die Unterführung Gföhl-Ost am 25. Februar dankt Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den Einsatzkräften.

Die auf dem früheren Feuerwehrhaus in der Jaidhofer Gasse befindlichen zwei Gedenktafeln (Erinnerung an die Gefallenen beider Weltkriege und an Ehrenkommandant Franz Prinz) erhalten bei der Florianistatue im Bereich der Zufahrt zum Feuerwehrhaus auf einem neu errichteten Sockel einen ehrenvollen Platz.

Ehren-Kommandant Hans Pernerstorfer feiert am 18. Februar seinen 80. Geburtstag, unser ältestes Feuerwehrmitglied, Ehren-Löschmeister Johann Schmöger, feiert am 16. September seinen 85. Geburtstag.

Mit Jahresende 2013 legt Bürgermeister Karl Simlinger, er amtierte seit 1997, seine Funktion nieder. Aktive und frühere Kommandanten bedanken sich mit einem Gruppenfoto für die gute Zusammenarbeit.

Erich und Hans Pernerstorfer werden für ihre 60-jährige Feuerwehrzugehörigkeit geehrt, Kommandant Josef Schübl erhält das Verdienstzeichen 2. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, Johann Lemmerhofer das Verdienstzeichen 3. Klasse und Johann Lackner wird mit dem Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Beim Brand des Wohnhauses von Karl König (Blitzschlag) in Gföhl am 10. Juni, einen Tag nach unserem Fest, waren die Feuerwehren gefordert. Weil aber eine größere Anzahl von Feuerwehrmitgliedern zum Aufräumen nach dem Fest im Feuerwehrhaus anwesend war, konnte die FF Gföhl rasch und in ausreichender Mannschaftsstärke ausrücken und Ärgeres verhindern.

Mitgliederstand am 31.12.2013: 99 (74 Aktive, 19 Reserve, 6 Jugend)
Einsätze 2013: 92 (9 Brand, 7 Brandsicherheitswachen, 76 Technische)    

K.B.
   

2012

   

Die beiden Kommandanten-Stellvertreter Gottfried Gießrigl und Gerald Riegler erwerben am 11. Mai 2012 mit hervorragender Punktezahl das FLA Gold und werden in Gföhl festlich empfangen.

Beim Abschnittsfeuerwehrtag am 30. März wird Gerhard Dirnberger mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Leopold Hameder und Walter Enzinger werden für 50-jährige Tätigkeit, Josef Ettenauer, Erich Braun und Ernst Zierlinger für 40-jährige Tätigkeit, Karl Münzberg jun., für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen vom Land NÖ ausgezeichnet.

Vom 1. – 3. Juni findet das 13. Platzlfest der FF Gföhl statt, das wieder ein schöner Erfolg wird.

Historischer Moment: Das alte FF-Haus in der Jaidhofer Gasse wird anfangs April 2012 abgetragen. An seiner Stelle entstehen neue Wohnungen. Die am Haus befindlichen zwei Gedenktafeln werden zuvor demontiert. Zur jederzeitigen Verfügbarkeit von Treibstoff für die Feuerwehrfahrzeuge wird ein 1.000-Liter-Dieseltank angekauft und im FF-Haus platziert.

Am 10. November üben erstmals 35 Feuerwehrmitglieder aus dem Unterabschnitt Gföhl im Brandhaus der NÖ Landesfeuerwehrschule in Tulln. 16 Mitglieder aus Feuerwehren des Unterabschnittes schließen ihre erstmals gemeinsam durchgeführte Grundausbildung erfolgreich ab.

Der Funkverkehr läuft ab sofort ausschließlich digital ab. Mit dem Ankauf von zwei weiteren digitalen Handfunkgeräten werden bei der FF Gföhl jetzt insgesamt 6 digitale Handfunkgeräte betrieben.

Im Dienstzimmer wird eine digitale Fixstation aufgestellt.

Mitgliederstand am 31.12.2012: 100 (79 Aktive, 16 Reserve, 5 Jugend)
Einsätze 2012: 171 (7 Brand, 12 Brandsicherheitswachen, 152 Technische)

K.B.

2011

   

Josef Schübl wird in der Mitgliederversammlung am 21. Jänner 2011 zum Kommandanten der FF Gföhl gewählt, Gottfried Gießrigl ist sein neuer Stellvertreter. Am 26. März 2011 wird Gerald Riegler zum 2. Kommandanten-Stellvertreter gewählt. Johann Lackner wird zum Ehren-Oberbrandinspektor ernannt und erhält am 3. Juni die Ehrennadel in Silber der Stadtgemeinde Gföhl.

Am 12. März wird Engelbert Mistelbauer aus Lichtenau als Nachfolger von Karl Braun zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Abschnittes Gföhl gewählt, Josef Schübl wird neuer Abschnittskommandant-Stellvertreter. Karl Braun erhält beim Abschnittsfeuerwehrtag am 1. April in Lichtenau das Dekret zum Ehren-Brandrat.

Für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen erhält Gottfried Gießrigl eine Auszeichnung des Landes NÖ. Wolfgang Kurz, Johann Schödl und Kurt Haslinger werden mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landes-Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Beim ersten „Tag der Vereine“ am 11. September in Gföhl zeigt die FF Gföhl gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Polizei auf dem Hauptplatz eine einsatznahe Übung.

Am 5. März erwerben Matthias Kreuzer, Johannes Lemmerhofer und Thomas Topf das NÖ Funkleistungsabzeichen, am 12. November absolvieren Horst Huber, Roman Doppler, Richard Hauer, Jürgen Topf, René Fuchs, Kurt Haslinger und Johannes Lemmerhofer die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in der Stufe Gold.

Drei Sterbefälle sind zu beklagen: Ernest Müller (am 19. Juli), Karl Wandl (am 6. September) und Johann Steininger (am 24. Dezember).

Größter und langwierigster Einsatz war der Brand des landwirtschaftlichen Gebäudes unseres Feuerwehrkameraden Walter Knödlstorfer am 14. Juli 2011.

Mitgliederstand am 31.12.2011: 103 (80 Aktive, 16 Reserve, 7 Jugend).
Einsätze 2011: 174 (20 Brand, 24 Brandsicherheitswache, 130 Technische).

K.B.

2010

   

Vom 4. - 6. Juni 2010 findet das 12. Platzl-Fest auf dem Gelände von Feuerwehr und Bauhof statt. Erstmals gab es am Sonntag-Nachmittag unter dem Motto „Kinder und Erwachsene entdecken unsere Feuerwehrgeräte“ spezielle Führungen und Aktivitäten.

Leopold Aschauer, Hermann Berger und Leopold Hameder erhalten von Bürgermeister Karl Simlinger die „Ehrennadel in Silber“ der Stadtgemeinde Gföhl. Der Bezirks-feuerwehrtag findet am 26. März in der Fahrzeughalle der FF Gföhl statt. In diesem Rahmen erhalten Johann Schmöger und Johann Steininger eine Ehrung für 60-jährige Zugehörigkeit zur FF Gföhl.

Die Stadtgemeinde Gföhl präsentiert die neu herausgegebene Einsatzkarte“

Josef Schübl wird zum Bewerbsleiter
für Abschnitts- und Bezirksfeuerwehrleistungs-bewerbe ernannt.

Walpurga Spreitzer
absolviert als erstes weibliches Mitglieder der FF Gföhl die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in der Stufe Gold.

Angekauft wurden u.a. ein Prüfkoffer für den Atemschutz, eine Tauchpumpe, Ketten sowie Arbeitshandschuhe.

Ehrenkommandant Karl Braun
feiert im Feuerwehrhaus mit den Mitgliedern der FF Gföhl und langjährigen Mitstreitern aus Abschnitt und Bezirk auf seine Rechnung den 60. Geburtstag und erhält von den Feuerwehrmitgliedern eine Torte in Form des unter seiner Ära errichteten Feuerwehrhauses. Karl Braun nimmt im Rahmen dieser Feier auch Abschied aus allen offiziellen Feuerwehrfunktionen.

Mitgliederstand am 31.12.2010: 107 (81 Aktive, 19 Reserve, 7 Jugend).
Einsätze 2010: 114 (10 Brand, 20 Brandsicherheitswachen, 84 Technische).

K.B.

2009

   

Nach 18-jähriger Tätigkeit als Kommandant der FF Gföhl hat BR Karl Braun diese Funktion am 23. Jänner 2009 an seinen Stellvertreter Josef Schübl übergeben. Johann Lackner wurde neuer Stellvertreter.
Dem scheidenden Kommandanten Karl Braun, in dessen Ära (1991 - 2009) ein neues Feuerwehrhaus errichtet wurde, in dessen Funktionszeit praktisch der gesamte Fuhrpark erneuert wurde (Drehleiter, Rüstlöschfahrzeug, Kommandofahrzeug und KLF) und dessen Anliegen die zeitgemäße Ausrüstung (die gesamte Mannschaft wurde von Kopf bis Fuß mit neuer Einsatzbekleidung, wie Helme, Overalls, Schutzjacken, Einsatzstiefel) und gute Ausbildung (Ausbildungsprüfungen Technische Hilfeleistung und Löscheinsatz) war, wurde für seine Tätigkeit besonders gedankt: Über einstimmigen Beschluss des Mitgliederversammlung wurde er zum Ehren-Kommandanten der FF Gföhl ernannt und mit dem "Ehrenring in Gold" der FF Gföhl geehrt. Am 30. Jänner 2009 überreichte Bürgermeister Karl Simlinger an Karl Braun die "Wappenplakette in Gold" der Stadt Gföhl.
Am 29. September 2009 erhielt Karl Braun von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll im NÖ Landhaus in St. Pölten das "Silberne Ehrenzeichen des Landes NÖ".
Mitglieder der FF Gföhl haben 2009 gemeinsam mit der FF Eisengraben die "Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung" in Gold und Silber absolviert,
19 Mitglieder der FF Gföhl haben Lehrgänge absolviert.
Leopold Aschauer (bisheriger Zeugmeister), Leopold Hameder und Walter Enzinger werden in die Reserve überstellt.
Einen eindrucksvollen Nostalgiezug stellten die Feuerwehren der Gemeinde Gföhl beim Festzug anlässlich 20 Jahre Stadt Gföhl am 27. September 2009.
Am erstmals durchgeführten "Tag der Gföhler" am 25. Oktober 2009 besuchten Hunderte Gemeindebürger auch die Einrichtungen der FF Gföhl.
Im Mai werden die ersten Digital-Funkgeräte ausgeliefert, am 26. Juni wird die Wärmebildkamera für den Abschnitt Gföhl übernommen.
Am 21. Mai 2009 feierte Ehren-Oberbrandinspektor Felix Hameder, verdienstvoller Kommandant-Stv. zwischen 1991 - 1994, seinen 80. Geburtstag.

Mitgliederstand am 31.12.2009: 106 (80 Aktive, 19 Reserve, 7 Jugend).
Einsätze 2009: 148 (6 Brand, 10 Brandsicherheitswachen, 132 Technische).
   
                                                                                                                                   K.B.    

2008

   

Abordnungen aller elf Feuerwehren der Gemeinde Gföhl, davon 26 Mitglieder der
FF Gföhl, wirkten am 3. Feber aktiv bei der Feier zur Überreichung der Ehrenbürger-Urkunde an Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit. Der neue Gföhler Ehrenbürger wurde durch einen Ehrenzug empfangen, Fahnenabordnungen der Feuerwehren waren auf der Festbühne aufgeboten. Die FF Gföhl wirkte beim Aufbau und Transport mit.
Im Zeichen der 140-Jahr-Feier stand das 11. Platzl-Fest der FF Gföhl vom 6. bis 8. Juni 2008. Höhepunkt des schlichten Festaktes am Sonntag, 8. Juni, war die Segnung des neuen Klein-Löschfahrzeuges.
Bürgermeister Ök.-Rat Karl Simlinger wird mit der Floriani-Plakette des NÖ Landes-Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.
19 weitere Mitglieder der FF Gföhl (10 in Bronze, 9 in Silber) absolvierten am 10. Mai die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz. 7 Mitglieder absolvieren als zweite Gruppe im gesamten Bezirk Krems am 25. November die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in der höchsten Stufe Gold. Damit haben bisher insgesamt 35 Mitglieder der FF Gföhl diese Prüfung erfolgreich absolviert (19 in Bronze, 9 in Silber, 7 in Gold).

Mitgliederstand am 31.12.2008: 104 (80 Aktive, 16 Reserve, 8 Jugend).
Einsätze 2008: 118 (6 Brand, 10 Brandsicherheitswachen, 102 Technische).
   
                                                                                                                                     K.B
.

2007

   

Anfangs des Jahres bescherte der Sturm „Kyrill“ zahlreiche Einsätze. Am 17. März fand in der Sporthalle Gföhl der Bezirksfeuerwehrtag mit rund 400 Gästen statt, den wir vorbereiteten. Vom 1. – 13. Juni 2007 ging das 10. Platzlfest über die Bühne, Felix Hameder restauriert den historischen Kommandanten-Helm.
In der Volks- und Hauptschule wurden Räumungsübungen durchgeführt, die FF Gföhl und die FF Eisengraben absolvieren Techn. Leistungsprüfung in Silber, 10 weiteren Mitglieder der FF Gföhl absolvieren die Technische Leistungsprüfung in Bronze.
6 Mitglieder der Feuerwehrjugend nahmen am Landes-Jugendlager in Willendorf-Dörfles teil.
Im November fällt die Entscheidung für den Ankauf eines neuen KLF bei der Fa. Rosenbauer. Stefan Riegler übergibt die Funktion des Atemschutz-Sachbearbeiters an Johannes Lemmerhofer.

Mitgliederstand am 31.12.2007: 106 (80 Aktive, 16 Reserve, 10 Jugend).
Einsätze 2007: 141 (11 Brand, 23 Brandsicherheitswachen, 107 Technische).

K.B.    
   

2006

   

Der strenge Winter bescherte uns zahlreiche Einsätze (Dächer sind eingestürzt, andere mussten von uns abgeräumt werden, wir wurden auch zu zahlreichen Bränden und Unfällen sowie Hochwassereinsätzen (an der March im März und an der Donau im August) gerufen.
Am 20. Jänner 2006 fand unter Vorsitz von Bürgermeister Karl Simlinger die turnusmäßige Wahl des Feuerwehrkommandos statt. Einstimmig wurde Karl Braun (seit 1991 in der Funktion) wieder zum Kommandanten und Josef Schübl (seit  2001 in der Funktion) zum Stellvertreter gewählt. Renate Schödl wurde zur Leiterin des Verwaltungsdienstes bestellt.
Am 4. März 2006 wurde Karl Braun wieder zum Abschnittsfeuerwehrkomamndanten gewählt (seit 1992 in dieser Funktion), Engelbert Mistelbauer, Kommandant der FF Lichtenau, wurde zum Stellvertreter gewählt.
7 Mitglieder  absvolvieren am 25. November 2006 - als 2. Feuerwehr nach der FF Krems im Bezirk Krems - die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz der Stufe "Silber".
Am 11. Oktober 2006 wurde die historische Kernreuter-Spritze der FF Gföhl, Jahrgang 1920, wieder in Gföhl stationiert.
Die neue Feuerwehrhomepage verzeichnete 2006 insgesamt 26.010 Besuche.
Einsätze 2006: 10 Brand, 24 Brandsicherheitswachen, 106 Technische Einsätze (Davon wurde die FF Gföhl 19 Mal zur Beseitigung der Schneelast von Dächern gerufen).

Mitgliederstand am 31.12.2006: 101 (77 Aktive, 16 Reserve, 8 Feuerwehrjugend).
Einsätze 2006: 140 (10 Brand, 24 Brandsicherheitswachen, 106 Technische).   
                                                                                                                                  K.B.     

2005

   

Zwei Gruppen absolvieren am 22. Oktober die „Ausbildungsprüfung Löscheinsatz“ (Variante 4B), eine Gruppe erwirbt beim LFLB in Traisen das FLA Silber (8 Mitglieder), 5 Mitglieder absolvieren den Funkleistungsbewerb, 2 Mitglieder die Sprengdienst-leistungsprüfung.
Drei Sterbefälle langjähriger Kameraden sind zu verzeichnen: Ehrenkommandant Erwin Redl (Kdt.Stv. von 1968 -1974, Kommandant von 1974 -1991), Walter Planinc, Erich Gschwandtner-Enzinger.
Am 4. Juni fand der 9. Abschnitts-Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Krems in Gföhl statt, vom 3. – 5. Juni beim Feuerwehrhaus das 9. Platzlfest der FF Gföhl.
Im April 2005 wurde die neue Feuerwehrhomepage in Betrieb genommen.

Mitgliederstand am 31.12.2005: 99 (72 Aktive, 14 Reserve, 13 Feuerwehrjugend).
Einsätze 2005: 121 (2 Brand, 32 Brandsicherheitswachen, 87 Technische).       

                                                                                                                               K.B. 
   

2004

   

Sieben Mitglieder der FF Gföhl (Karl Braun, Johann Lackner, Josef Schübl, Gottfried Gießrigl, Stefan Riegler, Robert Haslinger und Gerald Riegler) haben am 9. September 2004 als eine der ersten in Niederösterreich die neue „Ausbildungsprüfung Löscheinsatz“ absolviert. Am 30. Oktober wird ein Teil des Lehrfilmes über die neue Ausbildungsprüfung bei der FF Gföhl gedreht.
Am 18. Dezember absolvieren die Feuerwehren Gföhl und Eisengraben (je 5 Mitglieder) Gemeinde überschreitend die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in Bronze. Beim Stadtfest wirkte die FF Gföhl sowohl als Teilnehmer am Umzug, als auch in der Hintergrundorganisation (Verkehrsregelung, stille Einsatzbereitschaft) mit. Zur Verbesserung der Alarmierung wird eine Blue-Box angekauft. 

Am 11. Juli stirbt der langjährige Landesfeuerwehrkommandant und Präsident des ÖBFV Erwin Nowak. Am 11. Dezember wird der Rauchfang der ehemaligen Molkerei Gföhl durch Mitglieder der Sprenggruppe 10 im Rahmen einer Übung gesprengt. 

Mitgliederstand am 31.12.2004: 105 (75 Aktive, 16 Reserve, 14 Jugend).
Einsätze 2004: 139 (7 Brand, 37 Brandsicherheitswachen, 95 Technische).                   

                                                                                                                                K.B.     

2003

   

In diesem Jahr feierten wir „135 Jahre FF Gföhl“ mit Segnung des neuen Rüstlöschfahrzeuges und der neuen Tragkraftspritze am 1. Juni (Feldmesse und Festakt).
Vor 10 Jahren, am 24. Oktober 1993, wurde das neue Feuerwehrhaus eröffnet. Vom 30. Mai bis 1. Juni fand das 8. Platzlfest, verbunden mit den Jubiläumsfeierlichkeiten, beim Feuerwehrhaus statt.
Von den Organisatoren des Internationen Bildhauersymposiums wurde uns eine lebensgroße Floriani-Statue geschenkt und beim Feuerwehrhaus aufgestellt. Eine weitere Gruppe absolviert die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in Gold, eine andere in Silber.
Erstmals in der Geschichte der FF Gföhl wird, bedingt durch 11 Eintritte zur Feuerwehrjugend und 4 Eintritte zu den Aktiven, die 100-Mitglieder-Grenze überschritten.

Mitgliederstand am 31.12.2003: 102 (76 Aktive, 15 Reserve, 11 Jugend).
Einsätze 2003: 173 (7 Brand, 63 Brandsicherheitswachen, 103 Technische).

                                                                                                                               K.B.      
   

2002

   

Das Jahr 2002 war ein Katastrophenjahr: Sowohl im März als auch im August gab es ein großes Hochwasser. Beim August-Hochwasser wurden auch das Krems- und Kamptal besonders arg in Mitleidenschaft gezogen.
Vom 31. Mai bis 2. Juni wurde das 7. Platzl-Fest veranstaltet. Nach den Jahren 1988 und 1995 wurde 2002 wieder eine Feuerwehr-Jugendgruppe gegründet (2 Mädchen, 4 Burschen).
Am 20. Feber 2002 wird das Rüstfahrzeug Mercedes 911 nach Deutschland verkauft. Am 11. Juli wurde das neue Rüstlöschfahrzeug 2000 mit Allrad (Steyr) von der Fa. Rosenbauer abgeholt. Am 26. Oktober legt eine Gruppe erstmals die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in Gold ab. Gföhl war auch damit die erste Feuerwehr im Bezirk Krems. Ehrenkommandant Erwin Redl feiert im Feuerwehrhaus seinen 70. Geburtstag. Konrad Ernst wird mit der Ehrennadel in Gold der Stadtgemeinde Gföhl ausgezeichnet.

Mitgliederstand am 31.12.2002: 88 (73 Aktive, 15 Reservisten). 
Einsätze 2002: 216 (12 Brand, 44 Brandsicherheitswachen, 160 Technische).

                                                                                                                               K.B.      
   

2001

   

Bei der turnusmäßigen Wahl - und Mitgliederversammlung am 20. Jänner wird Karl Braun wieder zum Kommandanten gewählt. Josef Schübl wird erster Stellvertreter (bisher 2. Stellvertreter), Konrad Ernst (1. Stellvertreter von 1994 – 2001) kandidiert aus beruflichen Gründen nicht mehr. Am 9. März wird Johann Lackner zum
2. Kommandant-Stellvertreter
gewählt.
Seit diesem Jahr hat die FF Gföhl eine Homepage. Am 11. November fungiert Landesfeuerwehrkommandant Wilfried Weißgärber als Pate der Weintaufe des Bauernladen-Heurigen. Am 4. Juli wird die neue Tragkraftspritze „FOX“ von der Fa. Rosenbauer geliefert. Zu Beginn des Jahres wurden 66 Paar Einsatzstiefel (HAIX) angekauft. Am 8. September absolviert eine weitere Gruppe die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“. Damit besitzen bereits 49 aktive Mitglieder diese Ausbildung.
Am 9. November findet im Feuerwehrhaus Gföhl das 1. Senioren-Bewerter-Treffen statt, das von Erwin Redl organisiert wurde. Am Bezirksfeuerwehrleistungsbewer in Rastenfeld nahmen drei Gruppen, am NÖ Landes-Feuerwehrleistungsbewerb zwei Gruppen teil. Christian Lackner wird am 1. Dezember Landessieger bei der Sprengdienstleistungsprüfung in Silber.

Mitgliederstand am 31.12.2001: 90  (75 Aktive und 15 Reserve).
Einsätze 2001: 169 (10 Brand, 55 Sicherungsdienst, 104 Technische).

                                                                                                                               K.B.      
   

2000

   

Zwei Gruppen absolvieren die „Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung“. Damit hatten am Jahresende bereits 40 Mitglieder die Prüfung (31 in Silber, 9 in Bronze) abgelegt.
Fünf Neuzugänge konnten in diesem Jahr verzeichnet werden. Zum „Tag der offenen Tür“ am 12. März  kamen viele Bürger. In der neuen Sporthalle fand am 14. April erstmals der Abschnittsfeuerwehrtag statt.
Am 21. Mai fand gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Gendarmerie eine große Einsatzübung auf dem Hauptplatz statt, die Hunderte Schaulustige verfolgten.
Vom 2. bis 4. Juni wurde das 6. Platzl-Fest veranstaltet.  Im Alter von erst 16 Jahren stirbt am 29. Mai Mario Zierlinger an einer schweren Krankheit. Erstmals werden Frauen in die FF Gföhl aufgenommen (Judith Gföhler, Elisabeth und Renate Schödl).

Mitgliederstand am 31.12.2000: 90 (77 Aktive und 13 Reserve).
Einsätze 2000: 180 (8 Brand, 46 Sicherungsdienst, 126 Technische).

                                                                                                                                  K.B.  
    

1999

   

Eine neue, elektronische Sirene wird auf dem Schmöger-Silo errichtet (stromunabhängig), der Standort der Sirene auf dem Feuerwehrhaus in der Bergstraße bleibt unverändert, die bisherige Sirene vom alten Rathaus-Turm in der Jaidhofer Gasse kommt in der Betriebsgebiet (Halle Firma Gräser).
Bei der Jahreshauptversammlung am 29. Jänner wird Josef Schübl zum zweiten Kommandanten-Stellvertreter gewählt. Erstmals findet der Bezirksfeuerwehrtag in Gföhl (FF-Haus) statt. Nach schweren Niederschlägen stehen am 12. Juli die Keller von 11 Häusern unter Wasser. Beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Langenlois tritt eine Gruppe an, beim Bezirksleistungsbewerb in Schiltern und beim Abschnittsleistungsbewerb in Krumau am Kamp treten jeweils zwei Gruppen an.

Mannschaftsstand am 31.12.1999: 87 (74 Aktive, 13 Reserve).
Einsätze 1999: 180 (5 Brand, 47 Sicherungsdienst, 128 Technische).
    
                                                                                                                                K.B.  
   

1998

   

1998 ist ein "kleines Jubiläumsjahr" (130-Jahrfeier am 6. Juni im Rahmen des 5. Platzl-Festes in Anwesenheit des 3. Landtagspräsidenten Ing. Johann Penz und vieler Ehrengäste).
In Eigenregie wird ein Kommando- und Mannschaftstransportfahrzeug gebaut.  Die Feuerwehr erhält eine völlig neue Bekleidung: in einem ersten Schritt werden 65 neue Helme (Auer), 59 grüne Overalls und 32 blaue Schutzjacken angekauft.
37 Männer absolvieren erstmals die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung (Bronze), Gföhl ist damit die erste Feuerwehr im Bezirk. Eine Gruppe nimmt am Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Ternitz teil, zwei Gruppen am Bezirksfeuerwehr-leistungsbewerb in Wilhalm. Josef Schübl erwirbt das FLA Gold.

Mannschaftsstand am 31.12.1998: 86 (68 Aktive, 12 Reserve, 6 Jugend).
Einsätze 1998: 158 (4 Brand, 44 Sicherungsdienste, 110 Technische). 

                                                                                                                                   K.B. 
 

1997

   

Am 7. Juni 1997 wird im Rahmen des 4. Platzl-Festes in Anwesenheit von Landesfeuerwehrkommandant Wilfried Weißgärber und Bezirksfeuerwehrkommandant Walter Harauer die neue Drehleiter feierlich übergeben.
Bürgermeister Friedrich Reiter und Feuerwehrstadtrat Franz Mold werden für ihre Verdienste um den Neubau des FF-Hauses und die Fahrzeugbeschaffungen mit der Florianiplakette des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.
Fünf Mitglieder der FF Gföhl erwerben das FLA Gold (Christian Lackner, 2. Platz NÖ-weit, Horst Huber, Gerald Rainer, René Schweitzer und Herbert Haslinger).
Johann Lackner und Josef Schübl absolvieren als erste die neue Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung und werden als Bewerter tätig.
Am Karfreitag bricht in der Flachsfabrik in Rastenfeld ein Großbrand aus. Die FF Gföhl schließt mit dem Verein "Gföhler Wirtschaft Aktiv" einen Partnerschaftsvertrag, im Gegenzug findet im Feuerwehrhaus die erste "Energie-Haus-Umwelt-Messe“ statt. Am selben Tag gibt es auf dem Hauptplatz eine gut besuchte Schauübung und gemeinsam mit den Musikkapellen von Gföhl und Senftenberg den "Großen Österreichischen Zapfenstreich". Am 31. Dezember verstirbt Oberbrandmeister Andreas Rausch.

Mannschaftsstand am 31.12.1997: 90 (70 Aktive, 11 Reserve, 9 Jugend).
Einsätze 1997: 175 (5 Brand, 42 Sicherungsdienst, 128 Technische).  

                                                                                                                                     K.B.

1996

   

Am 12. Jänner 1996 findet die gesetzliche Neuwahl des Feuerwehrkommandos statt. Zum Kommandanten wird wieder Karl Braun gewählt, Stellvertreter wird wieder Konrad Ernst. In weiterer Folge wird Karl Braun zum Kommandanten des Unterabschnittes 1 und zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten gewählt.
7 neue Mitglieder kommen zur FF Gföhl, die Feuerwehrjugend zählt 14 Mitglieder.
Der Abschnittsfeuerwehrtag findet im FF-Haus Gföhl statt. Erwin Redl nimmt Abschied als Bewerter und Bewerbsleiter. Zwei Gruppen nehmen an den Landes-Feuerwehrleistungsbewerben in St.Pölten sowie am Bezirksfeuerwehrleistungsbewerb in Thallern teil.  Am 23.12.1996 verstirbt Ehrenkommandant Johann Pernerstorfer sen., Kommandant der FF Gföhl von 1953 - 1968.  

Mannschaftsstand am 31.12.1996: 93 (74 Aktive, 7 Reserve, 12 Jugend).     
Einsätze 1996: 202 (5 Brand, 43 Sicherungsdienste, 154 Technische).  

                                                                                                                                   K.B.  

1995

   

Zweite Gründung einer Feuerwehrjugendgruppe mit 10 Mitgliedern.
Das 3. Platzlfest wird veranstaltet. Eine Gruppe nimmt am Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Wolkersdorf teil. 12 Mitglieder der FF Gföhl und Mitglieder der FF Großreinprechts und der FF Gloden erwerben in Gföhl das Baden-Württembergische Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Bronze. 
Die FF Gföhl wird als Stationierungsfeuerwehr für eine Drehleiter festgelegt.
Im Herbst findet das zweite Konzert der Trachtenkapelle in der Fahrzeughalle statt. Altkommandant Hans Pernerstorfer sen. (Kommandant von 1953 – 1968) feiert seinen 90. Geburtstag.

Mannschaftsstand am 31.12.1995: 91 (74 Aktive, 7 Reserve, 10 Jugend). 
Einsätze 1995: 203 (6 Brand, 43 Sicherungsdienst, 154 Technische). 

                                                                                                                                     K.B.

1994

   

Felix Hameder, 1991 zum Kommandanten-Stellvertreter gewählt, und äußerst verdienstvoll bei der Errichtung des FF-Hauses, in der Ausbildung und im Nachrichtendienst, geht am 21. Mai 1994, mit Erreichung des 65. Lebensjahres, in die Reserve. Er erhält den Ehrenring in Silber der FF Gföhl, die Ehrennadel in Gold der Stadtgemeinde Gföhl und das Verdienstzeichen 2. Stufe des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes. Konrad Ernst folgt Felix Hameder als Kommandant-Stellvertreter nach.
10 neue Mitglieder treten der FF Gföhl bei, verstorben sind Josef Sonnleithner (10.7.1994), Hauptbrandmeister Friedrich Pemmer, verdienstvoller Zeugmeister  (verstorben am 13.8.1994) und Ehren-Verwalter Adolf Tiefenbacher,  ehemaliger Schriftführer (verstorben am 19.12.1994).
Vom 24. - 26. 1994 besuchten 28 Reiseteilnehmer anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums die FF Mühlacker in Baden-Württemberg.
Die Trachtenkapelle Gföhl (heute Musikverein) veranstaltet in der Fahrzeughalle erstmals ein Konzert. Bürgermeister Friedrich Reiter und Feuerwehr-Stadtrat Franz Mold erhalten für ihre Verdienste um den Bau des Feuerwehrhauses eine Dank- und Anerkennungsurkunde der FF Gföhl.

Mannschaftsstand am 31.12.1994: 82 (76 Aktive  und 6 Reserve).
Einsätze 1994: 311 (11 Brand, 56 Sicherungsdienst, 244 Technische, davon 112 Wasserversorgungen).

                                                                                                                                   K.B.  
   

1993

   

125 – Jahr-Feier der FF Gföhl am 24. Oktober 1993, Segnung und Übergabe des neuen Feuerwehrhauses in der Bergstraße 29 im Beisein von Feuerwehrlandesrat Franz Blochberger. Die Stadtgemeinde Gföhl war für die bauliche Errichtung und Finanzierung verantwortlich, die FF Gföhl erbrachte die Eigenleistungen der gesamten Inneneinrichtung.
Dank der zahlreichen Eigenleistungen der FF Gföhl und deren Mitglieder betrugen die endgültigen Baukosten für die Stadtgemeinde Gföhl per 29.6.1994 inklusive aller Steuern und Abgaben 8,97 Mio. Schilling  (= 652.000 Euro). Der Beitrag der FF Gföhl, einschließlich von rund 4.000 unentgeltlichen Arbeitsstunden, der Kosten für die gesamte Innenausstattung und Möbel, sowie der Überschreibung des sogenannten „Feuerwehrgartens“ beim Arzthaus zu Gunsten der Stadtgemeinde, kann mit rund 2,5 Mio. S (= 182.000 Euro) beziffert werden.
Am 19. Juli 1993 wurden die Fahrzeuge ins neue Haus übersiedelt, am 8. August 1993 erfolgte die erste Ausfahrt unter Sirenenalarm zu einem Stoppelfeldbrand nach Großmotten, der erste Großeinsatz vom neuen Haus erfolgte am 22. August 1993 (Blitzschlag im landwirtschaftslichen Anwesen von Johann Loidl, Gföhleramt 60). 
1993 erscheint ein gemeinsames Feuerwehrbuch aller elf Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Gföhl, das am Vorabend der Hauseröffnung, am 23. Oktober 1993, in der Fahrzeughalle präsentiert wird.
Angekauft wird 1993 eine neue Abschleppachse. Mit dem Einzug ins neue Haus wird erstmals der „Feuerwehr-Montag“ – fixer Treffpunkt für alle FF-Mitglieder – eingeführt.

Vom 18. - 20. Juni 1993 findet das 2. Platzlfest bereits im neuen Feuerwehrhaus bzw. dem angrenzenden Gelände des Bauhofes statt. Anlässlich des Jubiläums finden am 19. Juni die 17. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerbe in Gföhl statt; die FF Gföhl tritt mit drei Gruppen an.

Ausrüstungsstand am 31.12.1993:
1 TLF 2000, 1 TLF 4000, 1 Rüstfahrzeug, 1 KLF, 1 Atemluftfüllanlage,
1 Abschleppachse

Mannschaftsstand am 31.12.1993: 77 (71 Aktive, 6 Reservisten).
Einsätze 1993: 
216 (7 Brand, 57 Sicherungsdienst, 152 Technische).

                                                                                                                                    K.B  
   

1992

   

Nach langwierigen Verhandlungen und Gesprächen mit der Gemeinde, intensiver Vorbereitung und Sicherstellung der Finanzierung findet am 24. Oktober 1992 die Spatenstichfeier für das neue Feuerwehrhaus (mit Landtagspräsident Mag. Franz Romeder, Bürgermeister Friedrich Reiter, Bezirksfeuerwehrkommandant und Präs. des Öst. Bundesfeuerwehrverbandes Erwin Nowak und FF-Kommandant Karl Braun) statt. 
Baubeginn für das neue FF-Haus ist am 27. Oktober 1992. Wir verpflichten uns nicht nur, die komplette Innenausstattung beizusteuern, wir stellen auch unser ehemaliges Grundstück beim Arzthaus (heute Parkplatz gegenüber Haus Sparkassenstraße 2) der Gemeinde kostenlos zur Verfügung. Die Kostenschätzung für die reinen Baukosten belaufen sich auf 9,534.000,-- Schilling (ca. 693.000 Euro). Dank unserer Eigenleistungen, aber auch der hervorragenden Arbeit von Bauleiter Ing. Albert werden die Baukosten von der Gemeinde per 29.6.1994 inkl. aller Steuern und Abgaben mit 8,970.647,61 S (= 652.000 Euro) abgerechnet.
Unser Beitrag, einschließlich des Grundstückes und von rund 4.000 unentgeltlichen Arbeitsstunden, der Kosten für die gesamte Innenausstattung und vieles Anderes kann mit rund 2,5 Mio. S (= 182.000 Euro) beziffert werden.
Zu Beginn des Jahres 1992 wird für kroatische Feuerwehrangehörige eine Hilfsaktion gestartet. Karl Braun wird am 27. Jänner 1992 als Nachfolger des 1991 verstorbenen Silvester Aschauer erstmals zum neuen Abschnittsfeuerwehr-kommandanten gewählt. Zwei Gruppen nehmen an den Landes-Feuerwehrleistungs-bewerben in Retz teil.

Mannschaftsstand am 31.12.1992: 81 (74 Aktive, 7 Reserve).
Einsätze 1992:
 246 (9 Brand, 56 Sicherungsdienst, 181 Technische).
      
                                                                                                                                     K.B.

1991

   

Neuwahl des Kommandos, Erwin Redl (+ 2005) und Hans Pernerstorfer (+2018) stehen für eine Wiederwahl nach je 17-jähriger Tätigkeit (1974 - 1991) nicht mehr zur Verfügung. Beide werden von der Mitgliederversammlung zur Ehren-Kommandanten ernannt.
Karl Braun wird zum Kommandanten, Felix Hameder zu dessen Stellvertreter gewählt. Vom 7. - 9. Juni 1991 findet erstmals - aber auch nur ein einziges Mal - hinter dem Rathaus (zwischen Arzthaus und heutigen Bodermershof-Denkmals) das 1. Platzl-Fest statt. Am 9. Juni 1991 wird im Rahmen eines Festaktes am Hauptplatz das im Dezember 1990 unter der Ära Redl/Pernerstorfer gelieferte TLF 4000, Mercedes 1226, nach Feldmesse und Segen, offiziell in Dienst gestellt. 
Erstmals werden ein Personal-Computer und entsprechende Feuerwehr-Programme angeschafft. Kommandant Karl Braun wird am 27. Februar 1991 zum Unterabschnitts- und zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter gewählt. Am 8.12.1991 stirbt Abschnittsfeuerwehrkommandant Silvester Aschauer aus St. Leonhard/Hw.. Eine Gruppe nimmt am Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Traiskirchen teil.
Durch den spontanen Eintritt von 12 neuen Mitgliedern im Herbst 1991 erhöht sich der Mannschaftsstand auf 82 Mitglieder.
      
Mannschaftsstand am 31.12.1991: 82 (74 Aktive, 8 Reservisten).
Einsätze 1991: 173 (12 Brand, 31 Sicherungsdienste, 130 Technische).                                                                                                                
                                                                                                                                   K.B.  

1986

   

1986 wird der Landrover verkauft und an seiner Stelle ein KLF LT 35 angeschafft. Die Finanzierung erfolgte durch Eigenmittel der FF Gföhl und mit Unterstützung einer Landessubvention. Erstmalige Gründung einer Feuerwehrjugendgruppe.
    
   

1973

   

1973 wurde das 2. Tanklöschfahrzeug angekauft. Es war ein Steyr 790, das TLF 4000 diente bis 1991, wurde an die FF Markersdorf verkauft und durch ein TLF 4000 Mercedes 1226 ersetzt.
    
   

 

Login

 



 
Freiwillige Feuerwehr Gföhl

Bergstraße 29, 3542 Gföhl, Tel.: (0043) 2716 / 85 85 
 feuerwehr.gfoehl@aon.atwww.feuerwehr.gfoehl.at